VIDEO ABSPIELEN

Match Circular

Mehr Kreislaufwirtschaft für mehr Nachhaltigkeit von Bauprojekten.

Künstliche Intelligenz bereitet den Weg zu einer ökologischen Beschaffung von Rohstoffen durch die Steuerung von Ressourcen auf Baustellen und die Erschließung von Potenzialen für Re- und Upcyling.

BAUSTEINE FÜR DIE CIRCULAR ECONOMY  

MATCH DEPOT ANALYSER, MATCH CIRCULAR UND SITE DEPOT 
 

 

 

Match Anwendungen und Site Depot erlauben neue Geschäftsmodelle der Kreislaufwirtschaft zur Förderung von mehr Nachhaltigkeit in der Produktion und Verwendung von Asphalt, Beton und mineralischen Schüttgütern.

Ressourcen im lokalen oder regionalen Kreislauf besser nutzen oder für Upcycling nutzbar machen.

Mit Site Depot wird Restmaterial oder recycelbares Material als Ressource sichtbar und planbar.

Entwicklung der Kreislaufwirtschaft?

Die UN schätzt, dass die Bevölkerungszahl jedes Jahr um 83 Millionen Menschen ansteigt. Also 83 Millionen Einwohner mehr, die auf einen Anteil der Ressourcen der Welt angewiesen sind, sodass sie zumindest ernährt und gekleidet sind, ein Dach über dem Kopf haben und ein Licht anschalten können.

Diese Entwicklung hat das Ressourcenvermögen unseres Planeten unter Druck gebracht. Unsere Natur kann erst in 1,5 Jahren regenerieren, was in einem Jahr von der Weltbevölkerung konsumiert wird.

Obwohl große Fortschritte im Bereich Ressourcen-Effizienz gemacht worden sind, ist dies nicht genug, um den Schaden an unserem Planeten zu stoppen.

Für eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft benötigen wir eine neue Denkweise und neue Geschäftsmodelle. Wiederverwenden und Wiederverwerten sind im Wesentlichen die Säulen für den Beginn eines nachhaltigen wirtschaftlichen Wachstums.

In einer Studie der Ellen MacArthur Foundation werden die dauerhaften Vorteile durch den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft am Beispiel eines Landes wie Dänemark beschrieben. 

Im Wesentlichen wird eine innovativere, widerstandsfähigere und produktivere Wirtschaft skizziert, die in Summe stärker und leistungsfähiger wird.

Die Modelle der Studie legen selbst für ein kleines Land wie Dänemark nahe, dass der Übergang zur Kreislaufwirtschaft bis 2035 einen Anstieg des BIP um 0,8–1,4 % mit sich führen könnte, sowie die Schaffung bis zu 13 tausend zusätzlicher Beschäftigungsäquivalente, eine Reduzierung des CO2-Fußabdrucks um 3–7 %, eine Verringerung der CO2-Emissionen beim Primärrohstoffverbrauch um 5–10 % für ausgewählte Materialien und eine Steigerung des Nettoexports um 3 – 6 %.

Welche Rolle kann die deutsche Bauwirtschaft im Vergleich einnehmen?

Mit Hilfen von MATCH DEPOT ANALYSER, MATCH CIRCULAR und SITE DEPOT lassen sich neue Kreisläufe innerhalb von Unternehmen und neue Rohstoffketten in der Bau und Baustoffindustrie erschließen.  
Das Potenzial der deutschen Bauwirtschaft ist erheblich größer als angenommen. Echte Nachhaltigkeit ist auch kein wirtschaftlicher Nachteil.

Die Einführung einer Kreislaufwirtschaft reduziert die industriellen Emissionen, 
verringert die Produktion und die Belastung durch gefährliche Stoffe 
und trägt zur Abschwächung des Klimawandels bei. 

In der Europäischen Union (EU) wird die Kreislaufwirtschaft als Chance für den (relativ) ressourcenarmen Kontinent gesehen, den Zugang zu lebenswichtigen Ressourcen zu sichern, die globale Wettbewerbsfähigkeit aufrechtzuerhalten und eine qualitativ hochwertige Umwelt für Europa und die ganze Welt zu gewährleisten.
 
Unsere Softwarelösungen sind individuell auf Bedürfnisse der Unternehmen der Baustoffindustrie anpassbar. Sie erlauben Unternehmen aktiv in die Kreislaufwirtschaft einzutreten, aber selbst zu entscheiden, wie man mit Marktteilnehmern kooperiert.
 
Um den Übergang zu einer stärker kreislauforientierten Wirtschaft erfolgreich zu bewältigen, bedarf es der gemeinsamen Anstrengungen von öffentlichen Auftraggebern, Unternehmen, Investoren, Innovatoren und Verbrauchern.

N1 bietet nachhaltige Lösungen, um diese Schritte für die Bauwirtschaft in den Segmenten Asphalt, Beton und mineralischer Schüttgüter zu unterstützen. Weitere Segmente wie Zement und Stahl sind bereits in Betaphasen mit ausgewählten Markteinnehmern in Planung.
 

Viele Unternehmen in der EU sind bereit, um die die Kreislaufwirtschaft voranzubringen, jedoch erweist sich die Finanzierung als schwierig. Bis zum Jahr 2025 werden nach Schätzungen 320 Milliarden Euro für die Umsetzung von Projekten benötigt.

Längerfristige Maßnahmen wie Gesetzesänderungen auf EU- und nationaler Ebene sollen sicherzustellen, dass öffentliche Akteure den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft erleichtern.

 

Anreize sollen in folgenden Hauptbereichen geschaffen werden:

  • Gleicher Wettbewerbsbedingungen,
  • die Verbesserung der Zusammenarbeit in der Wertschöpfungskette,
  • die Sicherstellung einer langfristigen Wertschöpfung,
  • eine bessere Marktbeteiligung von Verbrauchern,
  • die Integration des öffentlichen Gutes,
  • die Ausbildung von Finanzexperten innerhalb von Kreislaufwirtschaftsmodellen,
  • der Aufbau von Wissen und die Vorreiterrolle.

MIT KÜNSTLICHER INTELLIGENZ EFFIZIENT MIT RESOURCEN ARBEITEN

Der zunehmende, globale Ressourcendruck bedeutet ein unvermeidliches Überdenken der gegenwärtigen Produktions- und Konsumweise.

N1 setzt mit Lösungen wie MATCH CIRCULAR, MATCH DEPOT ANALYSER und SITE DEPOT den Fokus auf Software für die Kreislaufwirtschaft. Die Strategie für die Kreislaufwirtschaft soll sicherstellen, dass Anwender durch das Lösungsangebot der N1 schneller und stärker Teil einer „Circular Econony“ werden können. Die KI-Angebote basieren auf der speziell für die Kreislaufwirtschaft abgestimmten Technolgie der NIC.AI Plattform (NIC.AI steht für N1 Construction Artificial Intelligence)

Auf der einen Seite unterstützen N1 Lösungen einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen, aber tragen auch zum Erhalt einer hohen Wettbewerbsfähigkeit bei. Das N1 Produktportfolio erlaubt gleichzeitig die nachhaltige Verwaltung natürlicher Ressourcen und stellt einen fortdauernden Beitrag zum kontinuierlichen Unternehmenswachstum dar.

 

ÖKOLOGISCH BAUEN ERFORDERT
ÖKOLOGISCHE PRODUKTE UND ROHSTOFFE

 

 

Eine nachhaltige Wandkonstruktion basiert z.B. auf einem nachhaltigen Wandbaustoffen, deren Nachhaltigkeit wird zu großen Teilen durch den Anteil von Recyclingmaterial geleistet.

Individuelle MATCH CIRCULAR Lösungen machen eine Rohstoffversorgung mit passenden Recycling- oder Upcyclingmaterial möglich und planbar.